5.Februar

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

Irgendwie war die Nacht komisch. Erst weckte mich das Geschnarche meines Mannes und dann träumte ich echt blödes Zeug. Jeder Traumdeuter hätte da sicherlich seine helle Freude!

Also beendete um 5.40 Uhr der Wecker diese blöde Nacht, aber wirklich ausgeschlafen fühlte ich mich nicht. Aber hilft ja nichts, der Montag möchte starten.

Also ab ins Bad und raus mit dem Hund in die Kälte. Dabei sah ich, dass die Autoscheibe gefroren war, also kratzen…

Wetter am Vormittag! 🙂

Bevor ich in der Mittagspause nach Hause gefahren bin, habe ich schnell noch eingekauft. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt schon gewusst, wie der Nachmittag verläuft, wäre ich gleich nach Hause gefahren (aber dazu später mehr).

Zu Hause angekommen, bin ich erstmal mit Stella ne Runde raus und dann kam der ❤️Mann zu Mittag und dann war es auch schon wieder fast 14 Uhr und ich bin zurück zur Arbeit. Das hätte ich mir auch schenken können, denn zwischenzeitlich wurden Kinder krank, sodass um 15 Uhr alle Kinder abgeholt waren. Also konnte ich zwei Stunden eher Feierabend machen und hätte dann in Ruhe meinen Einkauf machen können, aber direkt nach Hause zu fahren hat natürlich auch was.

Heute ist also mein Glückstag!

Zu Hause wurde ich erstmal vom Hund stürmisch begrüßt und ich nutzte die gewonnene Zeit für ein bisschen Haushalt und ein halbes Stündchen Sofa. Danach war Stella mit ihrer Hunderunde dran.

Wetter zum Sonnenuntergang

Da mein Mann heute Mittag sich den Rest von gestern warm gemacht, konnte ich mir heute Abend eine leckere Buttermilchsuppe kochen, die nur ich alleine esse.

Mit „Wer weiß denn sowas“ und „Großstadtrevier“ starte ich in den Fernsehabend. Ich werde mich noch ein bisschen berieseln lassen, denn ich bin ganz schön kaputt…

Reicht für heute!

Advertisements

5. Januar

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

Nach langer Pause finde ich, ist es heute der richtige Zeitpunkt, wieder mit dem Tagebuchbloggen zu beginnen.

Heute ist unser letzter Urlaubstag und darum lassen wir es auch ruhig angehen. Das heißt, gegen halb 10 Uhr aufstehen und dann erstmal den Hund versorgen und gleichzeitig am Strand fotografieren. Der Tag plätschert gemütlichen vor sich hin… Rumgammeln, Wintersport schauen, ein bisschen kramen und den Kalender etwas füllen. Dieses Jahr stehen einige schöne Ereignisse an. Ein Familientreffen in Willebadessen, ein 70. und 50. Geburtstag und eine Hochzeit. Wir werden also mindestens 4x aufs Festland fahren.

Zu essen gab es natürlich auch etwas. Mittags habe ich Hefeklöße mit Vanillesoße gemacht und abends gab es Brot.

Den Abend haben wir bei einem Glas Weißwein auf dem Sofa ausklingen lassen. Erst haben wir uns durchs Fernsehprogramm gezappt und anschließend die Serie „Saboteure im Eis“ geschaut, die wir aufgenommen haben.

Tagebuchbloggen am 5.

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

Moin ihr Lieben!
Seit gut einer Woche haben wir hier auf der Insel Sommer und zwar so richtig Sommer mit Temperaturen bis zu 25 Grad Celsius!
Blöder Nebeneffekt: Nach 6 Jahren Pause reagiere ich in diesem Jahr wieder auf Gräserpollen *hatschihatschihatschi*. Darum ist es gut, dass ich den Vormittag in Räumen verbracht habe. Jetzt geht es aber raus in die Sonne!

Hmmm… Draußen ist es für meine Nase doch nicht so toll. Also erstmal wieder rein aufs Sofa.

Am Nachmittag ist Hochwasser. Also ab nach Wyk zum Hafen und sich bei 19 Grad Wassertemperatur ins Meer. Ist das erfrischend!

Bei dem schönen Wetter liegt es natürlich nahe lecker zu grillen um dann den Abend mit dem Tatort ausklingen zu lassen. Ok, hab weiter gezappt und bin bei „Nordsee von oben“ auf phoenix hängen geblieben.
Habt einen schönen Abend!

Erstmal!

Tagebuchbloggen am 5.

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

Guten Morgen ihr Lieben!
Heute morgen wecken mich um 7.11 Uhr die vielen Vögel. Zum ersten Mal haben wir in diesem Jahr mit offenem Fenster geschlafen. Es ist einfach nur schön, in die Decke gekuschelt dem Vogelgezwitscher zu lauschen. Die Sonnenstrahlen bahnen sich neben der Jalousie ihren Weg in unser Schlafzimmer durch. Wie vom Wetterdienst versprochen steht uns tatsächlich ein sonniger Tag bevor. Den werde ich natürlich hauptsächlich draußen verbringen. Versteht sich von selbst!

Um 8.30 Uhr hält mich dann nichts mehr im Bett. Ich muss raus! Also erstmal Kaffee kochen!

Da ich momentan große Probleme mit dem Wasser trinken habe, versuche ich nun mich auszutricksen, indem ich gesundes Wasser mit Geschmack mir zubereite. Mal schauen, ob das hilft. Angesetzt habe ich gerade Erdbeere mit Zitrone und Minze.


Es sieht jedenfalls schon sehr lecker aus und duftet nach Sommer! 😋

Den Vormittag genieße ich ganz ruhig. Gegen Mittag brechen wir zu einer kleinen Fahrradtour von Borgsum nach Dunsum auf. Bevor es auf den Deich geht stärken wir uns mit Flammkuchen und Weizen.

Um etwa 15 Uhr sind wir wieder zu Hause und genießen bei einer Tasse Kaffee die Sonne auf der Terrasse. Gelesen wird natürlich auch ein wenig und zwar „Wildrosensommer“ von Gabriella Engelmann.

Dann bereiten wir unser Abendessen vor. Zum ersten Mal in diesem Jahr wird gegrillt. Ich liebe es! Als um 18.15 Uhr die Sonne von unserer Terrasse verschwindet, sind wir gerade fertig mit dem Essen. Zum Glück, denn es wird hier im Schatten doch recht schnell ziemlich kühl. Also verräumen wir alles und machen es uns jetzt drinnen gemütlich.

Wünsche euch einen schönen Abend und eine gute Nacht!

Erstmal!

Tagebuchbloggen am 5.

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

Guten Morgen!
Mein Tag startet in dieser Woche wieder um 5.40 Uhr und es ist noch richtig dunkel draußen!


Nach der Hunderunde gibt es das obligatorische Frühstück mit Haferflocken, Chiasamen, Leinsamen und Apfelmus und Kefir.

Um 7 Uhr beginnt mein Arbeitstag. Da noch Schulferien sind, wird dieser Tag wieder entspannt ablaufen.
Wir spielen, kneten und bereiten draußen unsere Hochbeete vor.
Zum Mittagessen essen wir Backfisch mit Kartoffeln und Salat. In meiner Vorbereitungszeit fülle ich einen Beobachtungsbogen aus.

Um 15 Uhr habe ich erstmal Feierabend und fahre einkaufen. Leider regnet es ordentlich, so dass ich nur schnell nach Hause möchte.
Dort angekommen verräume ich den Einkauf und lege Wäsche zusammen. Ein Schälchen Sanddorn-Orangenjoghurt mit Dinkelcrisp esse ich dann als Zwischenmahlzeit.

Von 17 Uhr bis 19 Uhr arbeite ich nochmal. Teamsitzung liegt heute noch an, wo wir die Elternsprechtage für nächste Woche vorbereiten.
Wieder zu Hause setze ich mich erst mal vor den Kaminofen und wärme mich auf. Seit Mittag ist es sehr ungemütlich geworden. Kalt und Dauerregen.

Zum Abendessen bereitet mein ♥Mann Cevapcici und einen gemischten Salat zu.

Zur Entspannung schaue ich in die Flammen im Kaminofen undbin etwas im Internet unterwegs, bevor ich gleich ins Bett gehe.

Gute Nacht und schläft gut!

Tagebuchbloggen am 5.

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

7 Uhr und ich werde wach, weil der ♥Mann auf die Toilette geht. Der ♥Mann schläft danach weiter und ich bleibe wach. Na super! So früh wollte ich heute eigentlich nicht aufwachen. Während ich das Handy einschalte, macht es sich Stella in meinen Kniekehlen gemütlich. Auch sie denkt noch nicht ans wach werden.
Also beginne ich zu bloggen und schaue ein wenig bei instagram vorbei.

Um 9.17 Uhr haben wir es dann doch geschafft endlich mal aus dem kuscheligen Bett zu kommen. Zwischenzeitlich habe ich mich für später mit meinen beiden Mädels zum Nähen verabredet. Nach dem ich mich fertig gemacht habe, geht’s mit Stella raus und wir machen Zwischenstopp beim Bäcker.

Gegen 11.30 Uhr haben wir schnell unseren Wochenendeinkauf erledigt und haben anschließend eine leckere Waffel mit Zimteis, Pflaumen und Sahne gegessen. Ja, das war unser Mittagessen, denn unser Eis-und Waffelhaus in Nieblum hat wieder geöffnet.

Der Rest des Tages ist schnell erzählt. Von 14 Uhr bis 23 Uhr war ich bei meiner Kollegin, wo wir zu dritt genäht haben.

Tagebuchbloggen am 5.

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

5.40 Uhr, der Wecker klingelt und der letzte Arbeitstag der Woche startet!
Heute ist so ein Tag, wo ich froh bin, wenn ich Feierabend habe, denn wir feiern Fasching. Also werde ich mich mal in meine Piratenverkleidung werfen, wenn ich von der Hunderunde zurück bin.

12 Uhr, endlich durchatmen! Wir haben den ganzen Morgen getanzt, gespielt und lecker gegessen.

15 Uhr und der Mittag verlief ruhig. Die restlichen Kinder sind gab schön k.o.
Nun habe ich Feierabend und starte ins Wochenende!
Draußen ist es kalt und regnerisch.

Den Nachmittag über waren wir unterwegs. Erst war mein 💙Mann beim Friseur, dann ging es schnell in die Apotheke und im Anschluss wurden Möbel für das Schlafzimmer, Jugendzimmer und Wohnzimmer gekauft und auch gleich noch den Wochenendeinkauf erledigt.

19 Uhr und ich liege nun in der Badewanne, während in der Küche das Abendessen vorbereitet wird. Es gibt gleich eine Leberkäse-Paprika-Zwiebel-Schafskäse-Pfanne.

Da das Fernsehprogramm nicht so spannend ist, schauen wir nun eine DVD – „Django unchained“. Ich liebe Quentin Tarantino Filme!
Leider können wir den aktuellen Film nicht schauen, da unser Inselkino in der Winterpause ist.

Nach dem Film bin ich ganz schön müde und darum werde ich moch nun ins Bett verabschieden und wünsche euch eine gute Nacht und ein schönes Wochenende!

Tagebuchbloggen am 5.

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

5.45 Uhr, der Wecker klingelt. Zeit zum Aufstehen! Guten Morgen! Mal schauen, was der Tag so bringt…

6.30 Uhr, Hunderunde beendet und es ist sooo kalt, aber trocken, sodass ich nicht kratzen muss. Jetzt taue ich bei einer Tasse Kaffee erstmal auf.

7 Uhr, Arbeitsbeginn – dann werde ich mal Tee und Kaffee kochen und das Frühstück für die Kinder vorbereiten.

15 Uhr, ein entspannter und ruhiger Arbeitstag ist beendet. Ich fahre gleich in Stadt weiter um einzukaufen. Gegen 16 Uhr bin ich zu Hause und packe den Einkauf weg und öffne das Paket, was heute Mittag angekommen ist. Schnell noch eine Maschine Wäsche anstellen und mit dem 💙Mann und Hund zum Toben nach draußen gehen.

Nun sind wir dabei unser Weihnachtsgeschenk, was ebenfalls mit der Post kam, zum laufen zu bringen.

Wie gut, dass wir gestern gleich für heute mitgekocht haben. Vor lauter ausprobieren und Musik hören hätten wir gar keine Lust zu kochen. 😉

21 Uhr, wir hören eine 2. Folge John Sinclair. Achja,gegessen haben wir zwischenzeitlich auch. Leckere Kassler-Sauerkraut-Kartoffelpfanne.

22.15 Uhr, so raus zur letzten Hunderunde und die Wäsche aufhängen. Dann gehts ins Bett. Gute Nacht!

Tagebuchbloggen am 5.

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

Die anstrengenden letzten Tage hängen mir noch nach und dementsprechend müde bin ich. Darum begann mein Tag auch erst um 10 Uhr. Herrlich so schön ausschlafen zu können! Bei dem Wetter (dunkel und stürmisch bei Windstärke bis 9 und 9 Grad Celsius) verpasse ich ja auch nichts.
Nach der Hunderunde und dem ersten Kaffee begann erstmal eine kleine Diskussion mit dem pubertierendem Töchterchen, die aber überraschender Weise recht schnell wieder endete. Nach dem Wochenendeinkauf gab es schnell belegte Brote und anschließend musste ich noch ein paar Überweisungen tätigen.
Nun liegen mein ♥Mann, unsere Hündin und ich auf dem Sofa und schauen Wintersport.
Gemütlich geht ging es auch weiter. Wir haben Mockingjay Teil 1 geschaut.
Nun schnippeln wir lecker Salat und dazu gibt es dann Rinderwürstchen und Baguette.

Nach dem Abendessen haben wir ’ne Runde „Mensch ärgere dich nicht“ gespielt, wo ich den 2. Platz belegt habe.
Jetzt gibt es leckeres Vanilleis mit heißen Himbeeren. Bei dem Schietwetter muss man sich ja verwöhnen.

Zum Abschluss des Tages habe ich dann noch“Herr der Ringe“ geguckt.

Irgendwie recht unspektakulär mein Tag, aber das darf er nach der Woche auch sein.

Das nächste Tagebuchbloggen ist dann 2016. Wo ist nur das Jahr geblieben!?

Tagebuchbloggen am 5.

Frau Brüllen möchte wissen: „Was machst du eigentlich den ganzen Tag?“

Wieder mal klingelt der Wecker um 6 Uhr. Aber ich muss sagen, dass ich nach der Zeitumstellung besser aus dem Bett komme und auch abends nicht ganz so früh müde werde.

Dann der übliche Ablauf: Aufstehen, im Bad fertig machen und raus zur ersten Hunderunde.
Da ich in meiner Nicht-Frühdienst- Woche nun schon eher anfange zu arbeiten, bin ich um 7.30 Uhr, statt wie sonst 8 Uhr auf Arbeit. Hat den Vorteil, dass ich abends eine halbe Stunde eher Feierabend machen kann.

Der Vormittag lief ganz entspannt ab. Leider konnten wir wegen des Regens leider nur für kurze Zeit raus.

Zum Mittag gab es spontan selbstgemachte Salami und Hawaii Pizza.

Der Nachmittag verlief noch entspannter ab, als der Vormittag. Kein Wunder bei drei Kindern, wovon zwei auch noch geschlafen haben. Also nutze ich die Zeit zum Aufräumen des Gruppenraumes.

Zu Abend gab es Brote und nun läuft die Spülmaschine und ich kuschel mich mit ♥Mann und Hund auf’s Sofa!